Umwelt

In der Umwelt sind heute noch Schadstoffe präsent, die schon seit einigen Jahren in Europa verboten sind.
Ein Beispiel sind die polychlorierten Biphenyle (PCB’s), welche in den 1970er Jahren in großem Maßstab in der Industrie in hydraulischen Systemen oder als Weichmacher in Kunststoffen und Dichtungsmassen eingesetzt wurden.
Heute noch findet man in Gebäuden aus dieser Zeit PCB-haltige Materialien, welche aufgrund ihrer Giftigkeit in aufwändigen Sanierungsarbeiten entfernt werden müssen.
Weitere Beispiele für Umweltgifte sind Holzschutzmittel, wie Pentachlorphenol und Lindan, welche heute ebenfalls aufgrund ihrer Giftigkeit verboten sind. Diese Umweltgifte können unter anderem in der Luft oder im Hausstaub nachgewiesen werden.
Seit dem 30. September 2016 gelten HBCD-haltige Dämmplatten gemäß der EU-Verordnung 2016/460 als gefährlicher Abfall und müssen entsprechend entsorgt werden. Dies gilt ab einer Konzentration von 1000 mg/kg HBCD. Gerne führen wir entsprechende Analysen für Sie durch.
 
Wir bieten folgende Untersuchungen an:
  • Pestizide
  • Polychlorierte Biphenyle (PCB’s)
  • Schwermetalle und weitere Elemente
  • Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)
  • Holzschutzmittel
  • Weichmacher / Phthalate
  • Chlorparaffine
  • HBCD (Hexabromcyclododecan, HBCDD)
 
Für Anfragen kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail oder rufen Sie uns an.